Leinenballen

Rosa Knoll lebt in Krögn, Reit 2. Sie schenkte dem Museum Sigl-Haus anlässlich der Ausstellungsvorbereitung von “Blaues Wunder – Flachs” (2017) mehrere Objekte aus Leinen. Diesen Leinballen wusste sie noch im Dachboden. Er stammt von ihrer Mutter. Währens unseres Besuches bei ihr, stieg sie hinauf und holte ihn. Der Zustand ist original, so wie die Mutter ihn aufbewahrte. Der Ballen wird durch eine von Hand gedrehte Hanfschnur zusammengehalten.

  • Standort: Dachboden
  • Material: Öl auf Leinwand
  • Hersteller/Künstler: ?
  • Herstellungszeitraum: um 1900
  • Herstellungsort: Unteres Innviertel
  • Gebrauchsort: Krögn/Reit